visiting mozart

Mozarthaus Vienna
D E

Aktuell

Kombiticket Schiff & Mozart

Entdecken Sie Wien von den Schiffen der DDSG Blue Danube vom Wasser aus. Entspannen Sie an Bord und betrachten Sie die vorbei-ziehende Uferlandschaft und Sehenswürdigkeiten wie Donauturm, Millennium Tower, Ringturm, Fernheizwerk Spittelau, Sternwarte Urania und vieles mehr. In den Bordrestaurants genießen Sie Wiener Gerichte. Im Anschluss an diese wunderschöne Schifffahrt durch das vielbesungene Wien besuchen Sie das Museum Mozarthaus Vienna und entdecken die einzig erhaltene Wiener Wohnung Mozarts.

Strecke A., B. oder C., täglich 1,5 Stunden: € 24,80
Strecke A. und B.: täglich 3,5 Stunden: € 29,60

  • inkl. Schifffahrt Große Donaurundfahrt oder Donaukanalrundfahrt
  • inkl. Eintritt ins Museum Mozarthaus Vienna
  • inkl. Sonderausstellung mit Audioguide in 11 verschiedenen Sprachen (täglich, 10:00 - 19:00 Uhr)

Tickets unter: 

ticket@mozarthausvienna.at oder +43-1-5121791-30. 

DDSG Blue Danube


Zauberflöte vergünstigt Eintritt in Mozarthaus Vienna und Marionettentheater

Ab sofort ermöglichen das Mozarthaus Vienna und das Marionettentheater Schloss Schönbrunn dank eines Gutscheins 20% Ermäßigung auf den Eintritt in die jeweils andere Erlebniswelt. Seit 20 Jahren steht Mozarts berühmte Oper "Die Zauberflöte" regelmäßig auf dem Spielplan des Schönbrunner Figurentheaters. Im Mozarthaus Vienna beleuchtet die Sonderausstellung "Die Zauberflöte. Eine Oper mit zwei Gesichtern", wie die Welt der Märchen-, Zauber- und Maschinenopern mit jener der Wiener Freimaurerei und ihrer Faszination für die ägyptischen Mysterien verschmilzt.

Nähere Informationen zum Spielplan: www.marionettentheater.at


Konzertzyklus Mozart Akademie

Das Mozarthaus Vienna veranstaltet auch in diesem Jahr wieder einen Konzertzyklus unter dem Titel „Mozart Akademie“. Unter dem Motto – Die „Prüfungen“ der Zauberflöte – stellen sich herausragende Studierende der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ihren „musikalischen Prüfungen“, unterstützt von namhaften Künstlerinnen und Künstlern wie der Violinistin Elisabeth Kropfitsch, der Pianistin Kristina Miller-Koeckert, dem Pianisten Johannes Kropfitsch oder dem Tenor Daniel Johannsen. Wiederum werden die Künstlerinnen und Künstler die Werke auch selbst erklären und auf ihren besonderen Stellenwert hinweisen. Im Rahmen dieses Konzertzyklus sind im Frühjahr und Herbst 2015 je drei Konzerte zu hören.

Termine
29.04. Engin Lössl, Viola/Clemens Kropfitsch, Violoncello/
Danfeng Shen, Violine
27.05. Daniel Johannsen, Tenor/Johannes Kropfitsch, Klavier
14.10.
Kristina Miller-Koeckert, Klavier/Johannes Kropfitsch, Klavier
04.11.
Lisa Rodionova, Viola/Teresa Strasser, Violoncello/
Alexander Heil, Violine
18.11. Elisabeth Kropfitsch, Violine/Johannes Kropfitsch, Klavier

Abonnement I – Drei Konzerte nach Wahl:
regulär € 48, ermäßigt* € 36
*Ermäßgigunen gelten für SeniorInnen, StudentInnen und Ö1 Club-Mitglieder

Weitere Informationen zum Konzertprogramm finden Sie hier.

Neue Sonderausstellung

bis 03. Jänner 2016

Die Zauberflöte. Eine Oper mit zwei Gesichtern

Das Mozarthaus Vienna präsentiert die neue Sonderausstellung „Die Zauberflöte. Eine Oper mit zwei Gesichtern“: Zwei Stiche schmücken das Textbuch zur Uraufführung von Mozarts Oper Die Zauberflöte. Der eine zeigt den Textdichter Emanuel Schikaneder als Papageno, der andere eine rätselhafte Szene in dunklen Gewölben. Sie veranschaulichen die zwei Gesichter der Oper, deren Zusammenhang bis heute Rätsel aufgibt. Die Ausstellung beleuchtet diesen scheinbar widersprüchlichen Kontrast anhand der beiden Welten, die in diesem Werk zusammenkommen: der Welt des Wiener Volkstheaters mit ihren Märchen-, Zauber- und Maschinenopern, in der der Schauspieler, Sänger und Theaterdirektor Schikaneder der Meister ist, und die Welt der Wiener Freimaurerei mit ihrer Faszination für die ägyptischen Mysterien, eine für Mozart vertraute Materie. Frühe Bühnenbilder zeigen die kontrastierenden Bild- und Vorstellungswelten und, wie sich der Schauplatz der Oper ab etwa 1815 von einem Freimaurergarten mit antikisierenden Bauten ins Alte Ägypten verlagerte, wodurch sich der Handlungszusammenhang vollends verdunkelte. 

Kurator der Ausstellung: Prof. Jan Assmann

Die Sonderausstellung kann bis zum 03. Jänner 2016 mit dem regulären Eintrittsticket besucht werden.

Führungen im Rahmen der Dauerausstellung:
jeden Sonntag, 11.00 Uhr
(kostenlos mit gültigem Eintrittsticket) 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Das Buch zur neuen Sonderausstellung "Die Zauberflöte. Eine Oper mit zwei Gesichtern"


Mit Unterstützung der "Wiener Vorleseungen" ist im Picus Verlag eine Begleitpublikation zur Sonderausstellung 2015 "Die Zauberflöte. Eine Oper mit zwei Gesichtern" erschienen. In diesem Buch schlägt der Kulturwissenschaftler und Kurator der Sonderausstellung Prof. Jan Assmann eine neue Deutung im freimaurerischen und theaterwissenschaftlichen Kontext vor: als eine Mysterienreise, die den Initianden - Tamino - von der Oberwelt der Illusionen durch verschiedene Prüfungsstationen der Unterwelt in die Sphäre der Eingeweihten beziehungsweise Aufgeklärten führt.

Die Publikation ist im Mozarthaus Vienna Shop um € 9,90 erhältlich.

Mozarthaus Vienna in Japan 2014


1. / 2. November 2014: Otemachi Hall - Tokyo
3. November 2014: Izumi Hall - Osaka

Auf Einladung des Medienkonzerns Yomiuri hatten in der neu errichteten Yomiuri Otemachi Hall im Herzen Tokios fünf Konzerte, eine Ausstellung und ein Rahmenprogramm mit Musikworkshops für Kinder die Beziehungen von Wolfgang Amadeus Mozart zur Musikstadt Wien zum Inhalt. Das Programm wurde in der Izumi Hall in Osaka fortgesetzt. Durch die Kooperationen mit dem Yomiuri Konzern, Herausgeber der auflagenstärksten Tageszeitung der Welt – Yomiuri Shimbun – und der Izumi Hall mit einer begleitenden Medienkampagne auch in großen U-Bahnstationen wurde ein Millionenpublikum erreicht. Zahlreiche prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur betonten den überaus hohen Stellenwert derartiger Auftritte in Japan. Darunter waren der österreichische Botschafter in Japan, Dr. Bernhard Zimburg, der Direktor des österreichischen Kulturforums, Peter Storer, der CEO des Versicherungskonzerns Dai-ichi Life, Morinobu Nagahama, der Gouverneur der Präfektur Gunma, Masaaki Osawa und der führende japanische Mozartexperte Bin Ebisawa.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Neu in der permanenten Ausstellung: Originalinstrumente aus Mozarts Zeit

Im Mozarthaus Vienna werden in der Dauerausstellung auch zwei Streichinstrumente aus Mozarts Zeit präsentiert.

Zu sehen sind eine Geige von Sebastian Dallinger 1778, der ganz in der Nähe der Mozartwohnung seine Geigenbauwerkstätte hatte und eine Viola von Franz Wörnle, Mittenwald 1790. Die beiden Instrumente sind eine Leihgabe des Kunsthistorischen Museums Wien, Sammlung alter Musikinstrumente und werden uns mit freundlicher Unterstützung von CITROËN ÖSTERREICH zur Verfügung gestellt.

X