visiting mozart

Mozarthaus Vienna
D E

Aktuell

Neue Sonderausstellung ab 27. Jänner 2017

Mozart und seine Wiener Netzwerke. Ein Querschnitt

1781 vollzog Mozart seinen gewaltigen Schritt vom Salzburger Angestellten zum Wiener Unternehmer. Dafür brauchte er einen neuen Ort (Wien), neue Auftraggeber (von Kaisern bis zu Bürgern), neue Musiker, neue Verleger, neue Spielstätten, neue Sponsoren und neue Zuhörer. Diesen Ansprüchen nachkommend, schuf er seine Netzwerke. Alle Mitglieder derselben kommen nur bei seinen Opernpremieren und seinen Akademien zusammen. Ansonsten finden Kontakte nur vereinzelt statt, je nach Bedarf oder Wunsch. Von seinem Vater hatte Mozart nicht nur das musikalische Handwerk gelernt, sondern auch, wie man Netzwerke bilden konnte.

Die Reisen als siebenjähriges Kind quer durch Europa brachten ihn mit den Spitzen der Königs- und Fürstenhäuser, mit der hohen Geistlichkeit bis hin zum Papst zusammen, mit hochrangigen Militärs, Gelehrten, Künstlern, Dichtern, reichen Bürgern und auch dem normalen Volk, sodass er keine Berührungsängste hatte.
Diese kindlichen Erfahrungen, die ihn zweifellos für sein Leben prägten, kamen ihm später zugute.

Auch in Wien begegneten ihm der Hof mit Joseph II. an der Spitze, hohe Militärs, reiche Bürger, Verleger, Künstler, Dichter, Intellektuelle, Theaterleute, die Freimaurer. Viele von ihnen sponserten ihn materiell und immateriell. Mozart konnte bis auf wenige Krisen gut von seiner Arbeit leben und festigte seinen europäischen Ruhm. Ohne diese geschickte Unternehmerstrategie, die diese Präsentation zu erhellen sucht, wäre ihm dies nicht geglückt. Außerdem setzte er damit ein Zeichen für die musikalische Zukunft.

Kurator: Manfred Wagner

Kaiser Josef am Spinett WEB.jpgWolfgang Amadeus Mozart am Klavier. Unvollendetes Ölgemälde von Joseph Lange 1789 .jpgAdamberger.jpg


Bilder:
Josef Hauzinger: Kaiser Joseph II. am Spinett mit seinen zwei Schwestern, 1778
© KHM-Museumsverband (links)
Joseph Lange: unvollendetes Ölgemälde von Wolfgang Amadé Mozart, 1789
© Internationale Stiftung Mozarteum (ISM) (Mitte)

Johann Hieronymus Löschenkohl: Valentin Adamberger, um 1786 © Wien Museum (rechts)

Tag der offenen Tür am Sonntag 29. Jänner 2017

Am 29. Jänner öffnet das Mozarthaus Vienna seine Tore und ermöglicht Besucherinnen und Besuchern bei freiem Eintritt das Museum zu erkunden: Ob mit „Mozarts Bastel-Werkstatt" für Kinder oder mit Führungen durch das Museum sowie der neuen Sonderausstellung „Mozart und seine Wiener Netzwerke. Ein Querschnitt“ – Groß und Klein aus aller Welt sind herzlich dazu eingeladen in Mozarts Welt einzutauchen!

Führungen zur permanenten und temporären Ausstellung:
11.00 Uhr, 13.00 Uhr, 15.00 Uhr und 17.00 Uhr
„Mozarts Bastel-Werkstatt" für Kinder:
11.00 Uhr - 13.00 Uhr
15.00 Uhr - 17.00 Uhr


Symposium
Mozart heute
Zum aktuellen Stand der Mozart-Rezeption


Hat sich das Mozart-Bild seit Miloš Formans „Amadeus“-Film und Wolfgang Hildesheimers „Mozart“-Buch verändert? Wie ist die Mozart-Rezeption heute – 25 Jahre nach dem Mozartjahr 1991 – einzuschätzen? Darüber und zu weiteren Fragen wurde bei einer hochkarätig besetzten Tagung unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Gernot Gruber im Mozarthaus Vienna diskutiert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

MOZART 225 – The New Complete Edition

Zur Feier des 225. Mozart-Jubiläums, präsentieren Decca Classics und die Deutsche Grammophon in Zusammenarbeit mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg die „Mozart 225“ Box. In dieser einzeln nummerierten und limitierten Edition verbinden sich aktuelle Forschungserkenntnisse mit 240 Stunden erstklassiger Darbietungen von über 600 Künstlern und Künstlerinnen und Ensembles von Weltklasse in modernster Aufnahmetechnik.

Bestellen Sie die „Mozart 225“ Box jetzt im Mozarthaus Vienna Shop!

Nähere Informationen und Bestellung unter s.hoeller@mozarthausvienna.at


Mozart Special mit Escape Hunt

Eine perfekte Mischung aus authentischer Geschichte im Mozarthaus Vienna, dem Zentrum zu Mozarts Leben und Werk in Wien und spielerischer Entdeckung bei einem Live-Escape-Spiel zum Thema Mozart bei Escape Hunt! Im Mozarthaus Vienna entdecken BesucherInnen nicht nur eine umfassende Präsentation Mozarts wichtigster Werke und Zeit sondern auch die einzige noch erhaltene Wiener Wohnung des Musikgenies und sind danach mit allen Informationen versorgt, um bei Escape Hunt als DetektivInnen den Geheimnissen rund um Mozarts Tod auf die Spur zu kommen.

Bei Escape Hunt gibt es mit einem Eintrittsticket aus dem Mozarthaus Vienna 15 € Rabatt pro Spiel „Mozarts Mysterium“. Im Mozarthaus Vienna erhalten Sie unter Vorlage der Spielbestätigung einen ermäßigten Eintritt von 8€.

Mehr Informationen zu Escape Hunt finden Sie hier.


Kombiticket Schiff & Mozart

Entdecken Sie Wien von den Schiffen der DDSG Blue Danube vom Wasser aus. Entspannen Sie an Bord und betrachten Sie die vorbei-ziehende Uferlandschaft und Sehenswürdigkeiten wie Donauturm, Millennium Tower, Ringturm, Fernheizwerk Spittelau, Sternwarte Urania und vieles mehr. In den Bordrestaurants genießen Sie Wiener Gerichte. Im Anschluss an diese wunderschöne Schifffahrt durch das vielbesungene Wien besuchen Sie das Museum Mozarthaus Vienna und entdecken die einzig erhaltene Wiener Wohnung Mozarts.

Strecke A., B. oder C., täglich 1,5 Stunden: € 26,60
Strecke A. und B.: täglich 3,5 Stunden: € 31,40

  • inkl. Schifffahrt Große Donaurundfahrt oder Donaukanalrundfahrt
  • inkl. Eintritt ins Museum Mozarthaus Vienna
  • inkl. Sonderausstellung mit Audioguide in 11 verschiedenen Sprachen (täglich, 10:00 - 19:00 Uhr)

Tickets unter: 

ticket@mozarthausvienna.at oder +43-1-5121791-30. 

DDSG Blue Danube


Kombiticket: Auf Mozarts Spuren

Tauchen Sie ein in Mozarts Welt und wandern Sie auf den Spuren des Komponisten durch Wien: besuchen Sie das Mozarthaus Vienna mit der einzigen noch erhaltenen Wiener Wohnung Mozarts und lassen Sie den Abend bei einem Konzert in der traditionsreichen Orangerie Schönbrunn in Wien ausklingen, wo das Schloss Schönbrunn Orchester Vienna mit einem täglich wechselnden Programm die schönsten Melodien von Wolfgang Amadeus Mozart und Johann Strauß präsentiert.

Im ersten Teil des Konzerts genießen Sie einige der schönsten Ouvertüren, Arien und Duette aus Mozarts Opern wie zum Beispiel „Le Nozze di Figaro“, „Die Zauberflöte“ und „Don Giovanni“. Die beliebtesten Operettenarien, Walzer und Polkas des Walzerkönigs Johann Strauß, von „Die Fledermaus“ und „Der Zigeunerbaron“ bis zum „Donauwalzer“ und dem „Radetzkymarsch“, erfreuen Sie im zweiten Teil des Konzerts. Durch den Konzertabend begleiten Sie zwei Opernsänger – eine Sopranistin und ein Bariton – und ein charmantes Ballettpaar!

Tickets unter +43(0)1-812 5004 oder über www.imagevienna.com/karten-bestellen.html


X