visiting mozart

Mozarthaus Vienna
D E

Aktuell

Mozarts Clavichord in Wien!

in Kooperation mit der Stiftung Mozarteum Salzburg

Ab 28. Oktober 2014 präsentiert das Mozarthaus Vienna in einer Kooperation mit der Stiftung Mozarteum Salzburg das Original-Clavichord von Wolfgang Amadé Mozart, das normalerweise in Mozarts Geburtshaus in Salzburg ausgestellt ist. Gemäß einem eingeklebten handschriftlichen Zertifikat von Constanze Mozart hat der Komponist seine letzten Werke wie die „Zauberflöte“, „La clemenza di Tito“ und das „Requiem“ darauf komponiert. Aus dem Nachlass seines jüngeren Sohnes Franz Xaver Mozart kam das Clavichord in den Besitz der Stiftung Mozarteum Salzburg, die das wertvolle Instrument nun dem Mozarthaus Vienna als Leihgabe für zwei Wochen überlässt, womit es erstmals seit der Mozartzeit wieder in Wien und in der einzig erhaltenen Wiener Wohnung Mozarts zu sehen und zu hören sein wird.

Mozarts Clavichord wird im Mozarthaus Vienna an folgenden Tagen erklärt und angespielt:
So 02.11.14, 11.00 Uhr
So 09.11.14, 11.00 Uhr

Mozarthaus Vienna in Japan 2014


1. / 2. November 2014: Otemachi Hall - Tokyo
3. November 2014: Izumi Hall - Osaka

Auf Einladung des japanischen Yomiuri-Shimbun Konzerns, wird sich das Mozarthaus Vienna im November 2014 mit vier Konzerten, einer Ausstellung sowie Lectures dem japanischen Publikum in Tokyo präsentieren. Das Programm wird in modifizierter Form in Osaka fortgesetzt.

Ausgehend von der Ausstellung des Mozarthaus Vienna über Leben und Werk Mozarts in Wien werden sich heimische wie japanische Interpreten den berühmtesten in Wien komponierten Werken Mozarts, der Wiener Musiktradition, Mozart dem Freimaurer und seinen berühmten Akademie-Konzerten widmen.
Eine Ausstellung in Anlehnung an die Präsentation des Mozarthaus Vienna in Wien sowie Beiträge des international renommierten Mozartexperten Dr. Rudolph Angermüller runden das Programm ab.

Künstlerische Leitung: Akiko Nakajima

Die aktuellen Sonderausstellungen bis 11. Jänner 2015


Antonio Salieri. Die Fakten
Eine Ausstellung des Archivs der Gesellschaft der Musikfreunde im Mozarthaus Vienna

Mit Peter Shaffers bzw. Miloš Formans „Amadeus“ wurde Antonio Salieri wieder zu einem weltbekannten Komponisten. Obwohl Shaffer wie Forman keine Biographie Mozarts oder Salieris beabsichtigt haben, ist das von ihnen gezeichnete Bild Salieris heute jedermann präsent. Die Ausstellung stellt dem nun den authentischen Salieri gegenüber – in allen Facetten seines Lebens und seiner Tätigkeiten. Natürlich wird sein Verhältnis zu Mozart beleuchtet, aber es geht auch um Salieri als Lehrer einer ganzen Komponistengeneration.

 

Christoph Willibald Gluck. Zum 300. Geburtstag

Das Mozarthaus Vienna erinnert mit der Ausstellung ausgewählter Objekte aus dem Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien an diesen Komponisten, mit dem sich Mozart zeitlebens beschäftigt hat und in gutem persönlichen Kontakt stand. Grund genug, Gluck mit Musikhandschriften, Erstausgaben und Erinnerungen an seine Wirkungsstätten in Erinnerung zu rufen, umso mehr, als Mozart Glucks Amtsnachfolger als K.K. Kammerkompositeur war.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Neu in der permanenten Ausstellung: Originalinstrumente aus Mozarts Zeit

Seit kurzem werden im Mozarthaus Vienna zwei Streichinstrumente aus Mozarts Zeit in der Dauerausstellung präsentiert.

Zu sehen sind eine Geige von Sebastian Dallinger 1778, der ganz in der Nähe der Mozartwohnung seine Geigenbauwerkstätte hatte und eine Viola von Franz Wörnle, Mittenwald 1790. Die beiden Instrumente sind eine Leihgabe des Kunsthistorischen Museums Wien, Sammlung alter Musikinstrumente und werden uns mit freundlicher Unterstützung von CITROËN ÖSTERREICH zur Verfügung gestellt.

Konzertzyklus Mozart Akademie 2014

Von „Amadeus“ zu Salieri

Das Mozarthaus Vienna veranstaltet auch in diesem Jahr wieder einen Konzertzyklus unter dem Titel „Mozart Akademie“. Das Motto – Von „Amadeus“ zu Salieri – ist dem durch den gleichnamigen Film „Amadeus“ wieder zu Weltruhm gelangten Komponisten Antonio Salieri gewidmet, der auch als Lehrer von Beethoven, Schubert oder Liszt eine ganze Komponistengeneration geprägt hat. Wiederum werden die Künstlerinnen und Künstler jene Werke, die sie sich zur Interpretation aussuchen, selbst erklären und auf ihren besonderen Stellenwert in Verbindung mit Salieris Wirken als Komponist und Musikpädagoge hinweisen.

Termine 2014:
24.09. Akiko Nakajima (Sopran) / Madoka Inui (Klavier)
15.10. Elisabeth Kropfitsch (Violine) / Niels Muus (Klavier)
29.10. Johannes Kropfitsch (Klavier) / Stefan Kropfitsch (Cello)

Abonnements:
Abonnement I – Drei Konzerte nach Wahl
Preis: regulär € 48, ermäßigt € 36

Tickets unter: 01 512 17 91 -70 oder ticket@mozarthausvienna.at

X